Pflanzenkohle, char2cool und die TMS

Char2cool stellt mit der Produktion von Pflanzenkohle aus Pflanzen, die normalerweise Probleme bereiten, eine der effektivsten Arten für Treibhausgasabnahme aus der Atmosphäre zur Verfügung. Pflanzenkohle als Mittel gegen die Klimaerwärmung klingt paradox, wird aber beispielsweise vom Weltklimarat als Kohlenstoffsenke explizit empfohlen. Warum? Das lest ihr hier!



Vermeiden, reduzieren, kompensieren

Warum sollten wir Emissionen überhaupt dauerhaft speichern?
Wir produzieren in Deutschland etwa elf Tonnen Kohlendioxidäquivalente pro Jahr und Person, obwohl uns nur drei Tonnen bei gerechter Verteilung auf die Weltbevölkerung zum Erreichen des 1,5 Grad-Zieles zustehen.
Also sollten wir Emissionen vermeiden – Stichwort Essen, Mobilität, Konsum -, sie reduzieren und den Rest müssen wir kompensieren – also der Atmosphäre wieder entziehen. Das ist kein Freibrief für weitere Emissionen, aber ohne diesen zusätzlichen Beitrag werden wir die Ziele im Klimaschutz nicht erreichen.

Wie funktioniert das?

In Afrika hat die invasive Wasserhyazinthe ganze Seen und Flüsse zugewuchert und bereitet seit den 1990er Jahren riesige Probleme – Wobei alle bisherigen Versuche zur Bekämpfung gescheitert sind.
Die Lösung besteht darin, die Wasserhyazinthen oder andere Pflanzen zu ernten, zu trocknen und sie dann unter Sauerstoffmangel zu karbonisieren, so dass Pflanzenkohle entsteht. Das funktioniert ähnlich wie Holzkohle. Dabei bleibt das beim Wachstum der Atmosphäre entzogene CO₂ dauerhaft in der Pflanzenkohle gespeichert. Zusätzlich vermeidet man große Mengen Methan, ein sehr starkes Treibhausgas, das beim Absterben der Pflanzen entstehen würde, so dass die Effektivität noch deutlich gesteigert wird.
Pflanzenkohle kann sehr gut Wasser und Nährstoffe binden und trägt somit extrem zur Verbesserung der schlechten tropischen Böden bei, so dass man Ernten vervielfachen kann. Die Umsetzung ist schnell und günstig vor Ort zu realisieren und bereits mehrfach erprobt. Es bedarf lediglich einer kurzen Schulung und einer einmaligen Investition für jedes einzelne Projekt.

Herstellung von Pflanzenkohle

Die TMS und char2cool

Die TMS hat am Lake Ol Bolossat in Kenia an einer Partnerschule mit char2cool ein Projekt realisiert, was innerhalb von etwa 18 Monaten dazu führte, dass ein ganzes Dorf mit 350 Menschen sich mit gesundem Gemüse ernähren kann. Die Idee, dass das Konzept des Schulgartens mit Pflanzenkohle von den Menschen für Kitchen-Gardens übernommen wird, ist vollständig aufgegangen – das Dorf ist voller

Das Ergebnis im Gemüsegarten

Gemüsegärten – und das stärkt besonders die Frauen und Kinder. Nun sollen auch die Männer durch die Produktion und Vermarktung der Pflanzenkohle mit ins Boot geholt werden und auch ein Aufforstungsprojekt ist geplant. Ferner interessieren sich schon die Menschen in den Nachbardörfern für das Konzept, so dass es sich von selbst vergrößert.


Übrigens haben wir für char2cool ein paar Erklärvideos gemacht, die ihr auf deren YouTube-Kanal anschauen könnt.


Mitmachen und mithelfen

Es gibt viele Möglichkeiten diese Idee zu unterstützen. Wichtig ist, dass das Konzept sich schnell verbreitet.

  • Kompensiere deine eigenen Emissionen und unterstützte damit Menschen im globalen Süden (20 Euro pro Tonne)
  • Erzähle anderen Menschen von der Idee und hilf somit bei der Verbreitung
  • Organisiere an deiner Schule eine Partnerschaft mit char2cool
  • Überzeuge Betriebe ihre Restemissionen zu kompensieren

Infos über das Konzept bekommt ihr unter www.char2cool.de

Quellen

 

Benachrichtige mich
guest
0 Kommentare
alle Kommentare ansehen