,

Klimaaktivist + Letzte Generation + FDP

Wir haben Mathis Bönte interviewt. Er ist Rechtsanwalt und kämpft vor Gericht unter anderem für die Letzte Generation. Er setzt sich aktivistisch für das Klima ein. Er ist seit einiger Zeit Mitglied der FDP.

FDP?

Christian Lindern, Bundesvorsitzender der FDP, warnte auf einer Bauerndemo vor der “linksextremistischen Unterwanderung” durch die Klimakleber.

“Was ein Unterschied zwischen den Bauern und den Klimaklebern! Die Klimakleber haben das Brandenburger Tor beschmiert, die Bauern haben das Brandenburger Tor geehrt. Und das ist ein Unterschied. Und deshalb erwarte ich von der Politik und von den Medien, von allen, die Befürchtungen geäußert haben, dass sie künftig stattdessen vor der linksextremistischen Unterwanderung der Klimakleber warnen und deren Sachbeschädigungen und Blocken verurteilen.”

Die FDP argumentiert häufig damit, dass es ja in der Zukunft neue Innovationen geben wird und man aber aus dem Grund bestimmte Klimaschutzmaßnahmen aktuell nicht braucht.

Sie ist gegen die Aufweichung der Schuldenbremse, während mittlerweile 50 Großunternehmen für die Aufweichung vor allem aus Gründen des Klimaschutzes sind.

Die FDP kämpft für einen Ausbau der Autobahnen und streitet sich deshalb mit den Grünen.

Während SPD und Grüne in der Ampelkoalition für ein Tempolimit sind, ist die FDP dagegen. Deshalb gibt es in Deutschland weiterhin kein Tempolimit auf Autobahnen. Argumente wie dieses von Oliver Luksic werden von der FDP vorgetragen:

“Das Umweltbundesamt kam allerdings in einer Untersuchung bereits im Jahr 2009 zu dem Ergebnis, dass ein Tempolimit von 120 km/h für Pkw auf Autobahnen eine CO2 Einsparung von gerade mal 9 % erbringen würde. Bedenkt man, dass nur rund ein Drittel aller Pkw-Fahrstrecken auf Autobahnen zurückgelegt werden, so läge die tatsächliche Minderung bei nur lediglich 3 %, der Lkw-Verkehr ist hier noch nicht einmal berücksichtigt, der ja bereits heute einem Tempolimit unterliegt. Und wenn man den Blick über den nationalen Tellerrand wirft und eine globale Sichtweise einnimmt, so kommt man zu noch viel ernüchternden Ergebnissen. Deutschlands Kohlendioxidemissionen lagen in 2016 bei insgesamt 909 Mio. Tonnen. Bei einem weltweiten Ausstoß von jährlich rund 36 Milliarden Tonnen, macht das gerade mal 2,5 % Anteil an den weltweiten CO2-Emissionen aus. Rund 20 % entstammen in Deutschland dem Verkehr. Dass sind gerade mal 0,5 % aller weltweiten CO2-Emissionen, von denen dann lediglich 3 % reduziert werden könnten. Das wären rund 0,015 % des weltweiten CO2 Ausstoßes. Eine verschwindend geringe Zahl.” (Quelle)

Es wird wohl an dieser Stelle nicht nötig sein, diese Argumentation auseinanderzunehmen. Wieso ist man Mitglied in einer Partei, die ganz offensichtlich die Letzte Generation sowie ihre Forderungen ablehnt?

Letzte Generation und Klimaanwalt?

Sie blockieren, sie nerven, sie halten auf: Die Aktivist*innen der Letzten Generation. Wieso unterstützt man die Letzte Generation? Gibt es nicht tausend bessere und wirksamere Organisationen, die unterstützenswert sind?

Was macht man als Klimaanwalt? Wie sind Richter*innen zur Letzten Generation eingestellt?

Interview

Das und noch viel mehr haben wir Mathis Bönte im Interview gefragt!



Vorschaubild “CL”: Von Robbie Morrison (RobbieIanMorrison) – Eigenes Werk, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=138953981

Benachrichtige mich
guest
0 Kommentare
alle Kommentare ansehen