Aktion für Erhalt einer seltenen Rasenfläche

Im Oktober des letzten Jahres trafen wir uns mittags am Bahnübergang. Ein Mitglied des BUND stand schon seit einiger Zeit mit uns in Kontakt und lud uns zu einer Aktion zum Erhalt einer wertvollen Halbtrockenrasenfläche an der Segeberger Landstraße ein.

„Magere Halbtrockenrasen“ – Eine Seltenheit in Schleswig Holstein

„Magere Halbtrockenrasen wie an der Segeberger Landstraße sind selten bei uns in Schleswig-Holstein und müssen regelmäßig gepflegt werden, damit sie nicht zuwachsen“, weiß der Biologe und Vorstand der BUND-Kreisgruppe Christian Herold.

Auf der artenreichen Fläche können dank der Pflegemaßnahmen von BUND und uns gefährdete Pflanzenarten wie das Mittlere Zittergras, Purgier-Lein und die Golddistel besser wachsen. „Viele Schmetterlinge wie das Blutströpfchen nutzen die Blütenpracht im Sommer“, sagt Herold.

BUND und wir haben hunderte Pflanzen entfernt

Wir waren ungefähr zu vierzehnt, davon 4 Schüler*innen aus unserer AG, und entfernten gemeinsam hunderte Weißdornbüsche und Brombeerenpflanzen, um die Wiese für seltene Orchideenarten und andere gefährdete Pflanzenarten freizuhalten. Wir hatten ein bisschen Glück, dass das Wetter mitgespielt hat und es ausnahmsweise mal sonnig gewesen ist.

Vom Bahnübergang aus gingen wir zur – zu der Zeit noch – Sanddornfläche. Jeder hat sich eine kleine Ecke vorgenommen und dort gearbeitet. Manche haben auch Zweierteams gebildet – und viel geschafft. Manchmal ist auch ein Zug vorbeigefahren und wir wurden von den am Fenster sitzenden Menschen fragend angeguckt, was wir denn hier machen würden, weil wir nun mal an einer ArtNach gut 2 Stunden haben wir eine kleine Pause gemacht und Brötchen gegessen, die für die ganze Gruppe mitgebracht wurden, um dann nach circa 10 Minuten weiterzuarbeiten. Um 15:30 Uhr mussten wir dann wieder nach Hause fahren, da wir leider keine Zeit mehr hatten. Die anderen vom BUND weitergearbeitet.

Diese Aktion hat der BUND noch einige Male wiederholt und wir waren zweimal dabei.

Der BUND – Gerne mitmachen!

Seit mehr als 30 Jahren betreut der BUND Kiel den geschützten Landschaftsbestandteil an der Segeberger Landstraße direkt an den Bahnschienen und erhält dadurch ein besonderes Stück Natur im Kieler Süden. Neben der regelmäßigen Landschaftspflege kartieren die Naturschützer*innen die Tier- und Pflanzenarten im Gebiet. Interessierte, die sich ebenfalls für die geschützten Landschaftsbestandteile an der Segeberger Landstraße oder die Kieler Stadtnatur im Allgemeinen einsetzen möchten, können sich beim BUND Kiel unter bund.kg.kiel@gmx.de oder 0431/801312 melden. Die Kreisgruppe trifft sich jeden ersten Dienstag um 19:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle im Hinterhof der Olshausenstraße 12.



Teile des Textes sind vom BUND Kiel geschrieben

Benachrichtige mich
guest
0 Kommentare
alle Kommentare ansehen